Mittwoch, 3. August 2016

Dark Elements 2: Eiskalte Sehnsucht



Autor: Jennifer L. Armentrout

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten

Verlag: HarperCollins (10.02.2016)

Sprache: Deutsch, Englisch

Größe: 14,1 x 4,4 x 22,1 cm

Gewicht: 601g

(Bild: https://www.harpercollins.de/buecher/young-adult/dark-elements-2-eiskalte-sehnsucht#product-info-tab2)


Achtung, Spoilergefahr für den ersten Band!

Inhalt:
Layla ist halb Dämon halb Wächter, eine Tochter Liliths und damit die Einzige ihrer Herkunft.
Verzweifelt versucht sie die dämonische Seite in sich zu unterdrücken, bis die dem Kronprinzen der Hölle, Astaroth, begegnet.
Er ist teuflisch heiß, und ohne Seele als Einziger dazu in der Lage, Lalya so zu küssen wie sie es sich schon seit Jahren wünscht.
Wäre da nicht Zayne, ihr Freund seit Kindertagen, Wächter und ihr heimlicher Schwarm.

Nachdem Roth im 2. Teil der Triologie nun wieder aus der Hölle zurück gekehrt ist, stürzt Layla in das größte Gefühlschaos seit Menschengedenken.
Aber als wäre das nicht genug, kündet das Auftauchen des Dämonenprinzen noch von einer ganz anderen Gefahr und plötzlich überschlagen sich die Geschehnisse...


Meine Meinung:
Dark Elements hat als Jugendbuch einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt und dürfte deshalb den Meisten von euch bereits ein Begriff sein.
Mein Fazit: Der Hype ist durchaus nachvollziehbar.

Grund hierfür sind einerseits die gelungene Erzählweise der Autorin und die saubere Arbeit an der Übersetzung, wodurch sich das Buch leicht lesen lässt und man gerade zu über die Seiten fliegt, andererseits aber auch die Storyline an sich. Man merkt sofort, dass Jennifer L. Armentrout ihre Recherche sehr sorgfältig durchgeführt hat. Den verschiedenen Dämonengattungen als Pendant wählt sie zum Beispiel die Wächter, die mich persönlich aber eher an eine Art Halbengel erinnern.

Layla hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen, da ihr Herz am richtigen Fleck sitzt, sie sich aber trotzdem darauf versteht einigen unliebsamen Gestalten gewaltig den Hintern zu versohlen. Generell erinnert mich Dark Elements ein wenig an Throne of Glass, vor allem da ich mich einfach nicht zwischen Zayne und Roth entscheiden kann. Ähnlich verfährt Sarah J. Mass ja mit Dorian und Chaol.
Zayne steht als Wächter stellvertretend für Laylas himmlische Seite, während Roth als Abkömmling Hölle dem typischen Schwarz-Weiß-Denken nach auf den ersten Blick eher in das Rollenfach sexy Bad Boy fällt.
Leider tut einem das Buch diesen Gefallen aber nicht, sondern legt einem sowohl Zayne als auch Roth ans Herz. Mit Fortschreiten der Handlung erkennt man ihre Schwächen und Stärke (beispielweise vergöttert Zayne seinen Vater meiner Meinung nach ein wenig zu sehr, während Roth ganz augenscheinlich Selbstzweifel hegt) und ich selbst ertappe mich häufig dabei, Layla in einem Moment mit dem Einen, im Nächsten aber mit dem Anderen der Beiden zu shippen.
Die Lösung des Ganzen bereitet mir schon jetzt Kopfschmerzen, demnach freue ich mich, dass der 3. und damit letzte Band der Reihe in zwei Wochen, am 15.08. in Deutschland erscheint.

Über die ganze Romantik hinweg, darf man aber auch nicht den roten Faden des Ganzen aus dem Auge verlieren. Laylas Herkunft schafft einige Probleme, da sie der Schlüssel zur Befreiung Liliths, und damit deren Kinder, der Lilim, ist. Deren Erweckung würde schlussendlich zur Auslöschung aller Dämonen sowie Wächter durch die Alphas (sozusagen die Chefs der Wächter) führen.
Neben ihrem eigenen Herzen muss Layla dementsprechend also auch noch die Welt vor einer drohenden Apokalypse retten, was weiß-Gott keine leichte Aufgabe ist.

Dark Elements 2 - Eiskalte Sehnsucht schließt direkt an seinen Vorgänger an und spielt mit diesem (meiner Meinung nach) in etwa auf einer Ebene. Es steht ihm weder in Bezug auf Stil und Schreibweise der Autorin, noch der Handlung- und Charakterentwicklung etwas nach.

Der einzige Dorn im Auge ist für mich nur Zaynes Spitzname für Layla, Biene. Dieser stört ein wenig die romantische Beziehung der beiden, wirkt nämlich eher kindisch als vermutlich liebevoll gedacht.

Alles in allem hat mir der 2. Teil sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf "Sehnsuchtsvolle Berührung".

Damit also bis zur nächsten Rezension.
Belle




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen